Skip to main content

Deichselbox: Praktische Anhängerboxen aus Alu und Kunststoff

Eine Deichselbox schafft Stauraum auf der Deichsel Ihres Anhängers. Anhängerboxen lassen sich auf allen möglichen Deichseln montieren, vom Wohnwagen bis zum Pferdeanhänger. Auch eine Montage an der vorderen Bordwand, auf der Ladefläche als Pritschenbox oder darunter als Unterbaubox ist möglich.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Deichselboxen aus Aluminium und Kunststoff vor und zeigen Ihnen, wie Sie die praktischen Stauboxen sicher befestigen.

Deichselboxen aus Aluminium




Deichselboxen aus Kunststoff

DEMA Deichselbox DDB25

45,99 €

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Details*Bei Amazon ansehen!*

Vorteile einer Deichselbox

Eine Deichselbox blockiert im Gegensatz zu einer Staubox keinen Platz auf der Ladefläche eines PKW-Anhängers, sondern schafft zusätzlichen Stauraum auf der Deichsel zwischen Fahrzeug und Anhänger.

Schmutziges Werkzeug, feuchte Spanngurte und ölverschmierte Kanister müssen Sie dank einer Deichselbox nicht mehr im Kofferraum oder auf der Ladefläche transportieren.

Je nach Größe der Deichselbox bietet diese genug Platz zum Verstauen von Werkzeug, Spanngurten, Ladungssicherungsnetzen, Öl- und Benzinkanister, Bremskeilen und Schneeketten. In XXL Deichselboxen können Sie sogar Gasflaschen und Campingstühle unterbringen.

An den Inhalt der Anhängerbox kommen Sie schnell heran. Sie müssen nicht erst die Plane öffnen, auf den Anhänger klettern und auf der Ladefläche nach Ihrem Werkzeug suchen. In der Box wartet es gut zugänglich und griffbereitet auf seinen Einsatz.

In wasserdichten Deichselboxen aus Aluminium und Kunststoff ist der Inhalt vor Regen und Schnee geschützt. Und dank Sicherheits- oder Vorhängeschloss auch vor Langfingern. Denn in der Box können Sie Gegenstände einschließen, die sonst einfach von der Ladefläche geklaut werden könnten.

Anhängerboxen sind in der Regel nicht auf spezielle Anhänger zugeschnitten, sondern lassen sich an vielen unterschiedlichen Modellen montieren. Die Auswahl an Boxen ist so groß, dass für alle gängigen Anhänger die passende Box erhältlich ist. Dazu zählen ungebremste PKW-Anhänger, zwei- oder dreiachsige Gelenkdeichselanhänger, Pferdeanhänger, Bootstrailer, (Falt-)Caravans, Wohnwagen und Wohnanhänger, Motorradtransportanhänger, Auto- und Pferdetransportanhänger mit Doppelachse, Wohnwagen mit Tandemachse und Tandemanhänger.

Je größer der Anhänger beziehungsweise dessen Zugdeichsel, desto größer kann in der Regel die Deichselbox sein. Im Bereich von 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht können sogar Boxen mit einer Breite von gut 1,3 Meter angebracht werden.

Die Montage einer Anhängerbox erfordert nur wenige Handgriffe. Einige Hersteller legen ihren Anhängerkisten ein passendes Montageset bei. Für alle anderen Boxen sind universelle Befestigungssets bestehend aus Bügelschrauben und Gegenplatten aus Edelstahl im Handel erhältlich.

Durch Vorbohrungen im Boden der Box können viele Modelle auch auf der Pritsche oder Ladefläche eines Fahrzeugs oder Anhängers montiert werden.

Worauf Sie beim Kauf einer Anhängerbox achten sollten

Bei der Auswahl der richtigen Deichselbox für Ihren Anhänger sollten Sie zuerst die passenden Maße bestimmen. Die Box sollte so groß sein, dass alles hineinpasst, was Sie darin verstauen wollen. Gleichzeitig muss die Anhängerkiste natürlich noch auf die Deichsel passen.

Dabei sollte die Deichselbox selbst möglichst leicht sein. Bei robuster Bauweise ermöglicht ein geringes Eigengewicht der Box eine hohe Zuladung, ohne dass die zulässige Anhängelast oder Stützlast überschritten wird. Beachten Sie, dass die zulässigen Lasten durch das Gewicht der Box samt Inhalt nicht überschritten werden dürfen.

Anhängerboxen werden je nach Bauweise auf der Deichsel, an der Stirnseite des Anhängers, auf oder unter der Ladefläche montiert. Möchten Sie die Box auf der Deichsel montieren, benötigen Sie einen passenden Montagesatz. Einige Hersteller legen ihren Boxen den passenden Montagesatz bei. Für Modelle ohne mitgelieferten Montagesatz sind universal Befestigungssätze im Handel erhältlich.

Mit dem passenden Montagesatz kann die Deichselbox sowohl auf Deichseln aus Vierkant-Hohlprofil (V-, Y- oder A-Deichseln) und auf Rohrdeichseln beziehungsweise Runddeichseln befestigt werden. Die Deichsel an sich darf nicht angebohrt werden, da sonst die Betriebserlaubnis des Anhängers erlischt.

Einige Stauboxen, denen ein Montageset beigelegt ist, verfügen bereits über die passenden Bohrlöcher, sodass sie nur noch an die Deichsel geschraubt werden müssen. Andere Boxen sind nicht vorgebohrt. Diese können Sie nach Wahl horizontal oder vertikal montieren und so sehr flexibel als Deichselkasten, Pritschenbox oder Unterbaubox einsetzen.

Gute Deichselboxen sind leicht, robust, korrosionsfest und wasserdicht. Im Handel sind Modelle aus Kunststoff, Edelstahl und verzinktem Stahlblech erhältlich. Wer sich eine Deichselbox selber bauen möchte, setzt häufig auf Holz als Werkstoff.

Kunststoffboxen sind besonders leicht, relativ robust und korrosionsfest und wasserdicht. Zudem sind sie in der Regel etwas günstiger als Deichselboxen aus Aluminium. Gegenüber Aluminium ist Kunststoff aber etwas anfälliger für Beschädigungen durch Steinschlag, starke Sonneneinstrahlung und Temperaturschwankungen.

Deichselboxen aus Aluminium Riffelblech sind leicht, sehr robust, witterungsbeständig und wasserdicht. Steinschlag kann die Kisten zwar verbeulen. Sie bleiben aber in der Regel heil und der Inhalt weiterhin sicher geschützt.

Holz wird zwar häufig für DIY Deichselboxen genutzt. Meist sind diese selbst gebauten Kästen jedoch schwerer und trotzdem nicht so robust wie gekaufte Stauboxen. Außerdem muss Holz regelmäßig behandelt werden, damit es witterungsbeständig bleibt.

Damit kein Wasser in Ihre Box dringt, sollten Sie darauf achten, dass diese über umlaufende Gummidichtungen verfügt. Eine überstehende Krempe am Deckel sorgt zusätzlich dafür, dass es nicht in die Box hineinregnen kann.

An Boxen mit großem Deckel sollte ein Gasdruckdämpfer nicht fehlen. Dieser unterstützt beim Öffnen des Deckels und hält diesen offen. Ist kein Gasdruckdämpfer verbaut, sollte bei großen Kisten zumindest ein Seil an Seitenwand und Deckel montiert sein, das verhindert, dass der Deckel nach dem Öffnen zu weit nach hinten aufklappt.

Ein Sicherheitsschloss sorgt dafür, dass Sie Ihren Anhänger auch mal aus den Augen lassen können, ohne Angst um den Inhalt Ihrer Deichselbox haben zu müssen. Bei einigen Modellen ist das Schloss oben am Deckel angebracht. In diesem Falle sollte es über eine Abdeckung verfügen, da es sonst von oben in das Schloss hineinregnen kann. Alternativ können Sie zu einer Deichselbox mit Vorhängeschloss greifen. Dieses können Sie austauschen, wenn es einmal rosten sollte. Einige Anhängerboxen verfügen über ein Kombinationsschloss. Dieses sollte eine mindestens vierstellige Kombination haben.

Deichselbox befestigen

Zum Befestigen Ihrer Deichselbox auf der Deichsel greifen Sie am besten zu einem universal Befestigungssatz bestehend aus Bügeln und Gegenplatten.

Möchten Sie die Box an der Stirnseite des Anhängers, auf dessen Ladefläche oder darunter befestigen, reichen in der Regel ein paar passende Winkel und Schrauben aus.

Deichselbox selber bauen

Nicht immer muss es eine große Deichselbox sein. Wenn Sie lediglich ein paar Spanngurte und etwas Werkzeug verstauen möchten, reicht eine kleinere Kiste. Diese können Sie wie eine Deichselbox auf der Deichsel befestigen oder an die vordere Bordwand oder unter die Ladefläche schrauben.

Für diesen Fall haben sich Munitionskisten bewährt. Munitionskisten aus alten Armeebeständen und deren Nachbauten sind in vielen verschiedenen Größen erhältlich.

Die Montage einer Munitionskiste ist mit einem Montageset ähnlich einfach wie die einer „richtigen“ Anhängerbox. Und die Arbeit lohnt sich. Denn die Kisten sind nahezu unverwüstbar und (sofern die Dichtungen noch vorhanden sind) wasserdicht. Erst recht, wenn man die Kisten nicht anbohrt, sondern Flacheisen anschweißt und sie daran an den Anhänger schraubt.