Skip to main content

Aluminiumbox

Eine Aluminiumbox ist die ideale Transport- und Lagerungsmöglichkeit für zuhause und unterwegs. Ob als Werkzeugkoffer für Handwerk und Hobby, als Transportbox für Camping und Outdoor oder zur Aufbewahrung von Batterien und Akkus für Drohnenflüge und Modellbau: Die robusten Truhen aus Aluminium machen einiges mit.

Auf dieser Seite finden Sie eine große Auswahl an Aluminiumboxen in den verschiedensten Größen und Ausführungen. Von der kleinen Alukiste bis zur großen abschließbaren Alu-Universalbox mit Deckel werden Sie bei uns fündig. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

Aluminiumboxen in der Übersicht




Die Aluminiumbox: Robust, vielseitig und leicht

Aluminiumboxen sind besonders vielseitig einsetzbar. Viele Modelle verfügen über eine umlaufende Gummidichtung im Deckel. Diese schützt den Inhalt der Truhe gegen Staub und Wasser.

Das ist besonders praktisch, wenn teure Werkzeuge und Messinstrumente in einer staubigen Werkstatt oder auf dem Bau sicher gelagert werden sollen. Auch beim Camping oder auf Segeltouren sorgt die Dichtung dafür, dass Ihre Kleidung in der Truhe auch bei Starkregen trocken bleibt.

Doch nicht nur der Inhalt einer Alukiste ist vor Regen geschützt, auch die Kiste selbst. Aluminium ist temperatur- und witterungsbeständig und rostet nicht.

Mit einer Dichte von knapp 2,7 g/cm³ zählt Aluminium zu den Leichtmetallen. Kisten aus Aluminium sind daher beim Transport ein wahrer Segen, weil sie vergleichsweise leicht sind. Trotzdem ist das Material sehr robust. Bei einem Sturz bricht oder splittert Aluminium nicht, sondern verbiegt sich im schlimmsten Fall lediglich. Die Truhe bleibt dann meist intakt und kann weiter genutzt werden.

Neben dem geringen Leergewicht ermöglichen selbsteinklappende Griffe, sogenannte Federfallgriffe, eine einfache Handhabung und einen sicheren Transport. Da die Griffe bei Nichtgebrauch von selbst einklappen, lassen sich Aluminiumboxen dicht aneinanderschieben und so platzsparend lagern.

Kleinere Aluboxen verfügen häufig über einen Griff am Deckel oder an der Front, mit dem sich die Boxen wie ein Koffer tragen lassen. Größere Truhen sind meistens mit Griffen an den Seiten ausgestattet. Bei vielen Modellen lassen sich Rollen unter dem Truhenboden befestigen, auf denen die Truhen einfach hin und her geschoben werden können

Auf Campingtouren und beim Hausbau werden die stabilen Kisten aus Aluminium gerne als Hocker oder Tisch zweckentfremdet. Sie sind also multifunktional einsetzbar und nicht nur auf Lagerung und Transport beschränkt.

Vorteile von Aluboxen gegenüber anderen Holz, Stahl & Kunststoff

Boxen aus Aluminium haben gegenüber Behältern aus Holz, Stahl und Kunststoff einige entscheidende Vorteile.

Im Gegensatz zu Holz kann Aluminium nicht splittern. Zudem verrottet es nicht. Aluminiumboxen sind daher auch im Outdoorbereich einsetzbar, etwa beim Camping, als Aufbewahrungskiste für Gartengeräte oder für Polster und Kissen auf der Terrasse.

Der Inhalt ist durch eine Dichtung im Deckel vor Regen geschützt. Wird eine Kiste aus Aluminium einmal dreckig, kann sie ganz einfach mit dem Gartenschlauch abgesprüht werden. Auch scharfe Reiniger machen dem Material nichts aus. Die einfache Reinigung und die glatte Oberfläche machen Kisten aus Aluminium zu einer vergleichsweise hygienischen Lagerungs- und Transportmöglichkeit.

Ihr geringeres Leergewicht macht Truhen aus Aluminium beim Transport solchen aus Stahl deutlich überlegen. Ein weiterer Pluspunkt gegenüber Stahltruhen ist, dass das Leichtmetall Aluminium nicht rostet.

Zwar kann Kunststoff auch nicht rosten und ist ebenfalls sehr leicht. Dennoch hat Aluminium auch gegen diesen Werkstoff einige Vorteile. Alukisten sind deutlich robuster und hitzebeständiger als die typischen Vertreter aus Kunststoff. Zudem brechen Transportbehälter aus Aluminium bei einem Sturz nicht, sie verformen sich höchstens.

Umweltbewusste Menschen schätzen an Erzeugnissen aus Aluminium, dass das Material zu 100 Prozent recycelbar ist und wiederverwertet werden kann, wenn es als Kiste seinen Dienst getan hat.

Transportkiste, Aufbewahrungskiste und Box: Die unterschiedlichen Varianten

Transport- und Lagerungsbehälter aus Aluminium sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich.

Kleinere, offene Kisten und Boxen werden als einfache Lagerungskisten meist ohne Griffe angeboten. So können die einzelnen Boxen sehr dicht nebeneinander platziert werden und der Platz im Regal oder auf dem Boden wird optimal ausgenutzt.

Transportkisten zeichnen sich durch einen stabilen Deckel, eine hohe Wandstärke und viele Griffe aus. Die Kisten können mit Rollen ausgestattet werden.

Im Gegensatz zu Transportkisten kann bei bloßen Aufbewahrungskisten auf Modelle mit einer etwas geringeren Wandstärke zurückgegriffen werden.

Stapelboxen aus Aluminium verfügen über sogenannte Stapelecken. Mit Stapelecken ausgestatte Boxen lassen sich gefahrlos übereinanderstapeln. Die Ecken sorgen dafür, dass übereinandergestapelte Boxen nicht verrutschen und der Turm nicht zusammenbricht.

Worauf Sie beim Kauf einer Aluminiumbox achten sollten

Bevor Sie sich für eine Aluminiumtruhe entscheiden, sollten Sie die verfügbaren Modelle anhand einiger Kriterien bewerten.

Ein wichtiges Kriterium bei der Beurteilung und beim Test einer Alubox ist deren Wandstärke. Sehr günstige Boxen sind häufig aus vergleichsweise dünnem Aluminium gefertigt.

Wenn Sie die Box als reine Lagerungsbox einsetzen möchten, reicht eine Wandstärke von 0,6 mm in der Regel aus. Möchten Sie hingegen in der Alubox schweres Werkzeug transportieren, sollten Sie ein Modell aus mindestens 1 mm starkem Aluminium wählen. Eine solche Box ist natürlich entsprechend schwerer als ein Modell aus sehr dünnen Aluplatten. Einen guten Kompromiss aus Gewicht und Stabilität bieten Boxen mit einer Wandstärke von 0,8 mm. Wichtig für einen sicheren und stabilen Transport sind zudem ein verstärkter Boden der Kiste und Verstärkungen in Form umlaufender Sicken an den Seiten und verstärkten Ecken.

Kisten für den Outdoorgebrauch oder zum Einsatz in staubigen Milieus sollten mit einem an den Seiten etwas überstehenden Deckel und einer Dichtung ausgestattet sein, damit kein Regen und kein Staub von oben in die Kiste eindringen kann. Teurere Modelle sind zudem von den Seiten und von unten gegenüber Wassereintritt geschützt. Günstige Alukisten sollten Sie hingegen nicht ins Wasser stellen, weil durch die Fugen am Boden und an den Seiten der Kiste Wasser in den Innenraum eindringen könnte.

Möchten Sie mehrere Kisten übereinander stapeln, sollten Sie ein Modell mit Begrenzungsrahmen oder Stapelecken am Deckel wählen.

Je nach Größe und Anwendungsgebiet der Truhe sollte diese über Griffe an den Seiten, an der Front oder am Deckel verfügen. Griffe an der Front sind besonders praktisch, wenn Sie die Kiste als Regalkoffer verwenden möchten. An dem Griff können Sie die Kiste dann einfach aus dem Regal ziehen.

Aluminiumkisten sind in der Regel mit Hebelspannverschlüssen gegen ungewolltes Aufklappen des Deckels gesichert. Viele Modelle verfügen über bereits eingebaute Zylinderschlösser in jedem der Verschlüsse zum Schutz des Inhalts vor Diebstahl. Andere Truhen lassen sich nachträglich mit Zylinderschlössern nachrüsten oder mit handelsüblichen Vorhängeschlössern sichern.

Bei der Größe haben Sie die Qual der Wahl. Von der kleinen Box mit 27 Liter Inhalt, über die leichte Transportkiste mit 90 Liter bis zur großen Truhe mit über 130 Liter ist für jeden Einsatzzweck etwas dabei.

Zu den bekannten Anbietern von Aluminiumkisten gehören die Firmen Alutec, Enders und Zarges.