Skip to main content

Truhe im Shabby Chic: romantisch, feminin und besonders

Eine Truhe im Shabby Chic ist ein kleines Highlight für Liebhaber des Besonderen.

Als Gebrauchsgegenstand ruft die Truhe Erinnerungen an vergangene Zeiten, Reisen und Entdeckungen hervor. Sie erinnert an die Romantik früherer Epochen. Der Shabby Chic mit seinen Gebrauchsspuren, abgestoßenen Ecken und schöner Patina unterstreicht diesen Eindruck.

Gleichzeitig nehmen die zarten und weichen Farben des sehr femininen Einrichtungsstils etwas Härte aus einer robust und ruppig wirkenden Truhe. Der frühere Alltagsgegenstand wird zu einem besonderen Möbelstück, das nicht jeder hat.

Auf dieser Seite finden Sie eine große Auswahl wunderschöner Shabby Truhen. Tauchen Sie ein in die romantische Welt des Shabby Chic. Viel Spaß beim Stöbern!

Truhen im Shabby Chic



Kistenkolli Altes Land Munitionskiste MW8

27,90 €

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Details*Bei Amazon ansehen!*

Shabby Truhen: Gebrauchsspuren gehören zum Konzept

Der Shabby Chic ist ein Einrichtungsstil, der in den 1980er Jahren im Vereinigten Königreich aufkam. Statt teurer Einrichtungsgegenstände griffen Anhänger dieses Stils zu Möbeln vom Flohmarkt oder hauchten Omas ausgedientem Kleiderschrank neues Leben ein.

Beim Shabby Chic geht es um Originalität statt um Perfektion. Ein altes Möbelstück mit Geschichte ist mehr wert als die neue Kommode aus der Möbelhauskette.

Eine Truhe ist das Möbelstück schlechthin, wenn es um diesen Charakter geht. Eigentlich ein Alltagsgegenstand, mit dem nicht zimperlich, sondern ganz im Gegensatz dazu eher ruppig umgegangen wird, sind Truhen heute eine Besonderheit. Sie bieten nicht nur Platz für allerlei Gegenstände und Krimskrams, sondern auch für Interpretationen. Truhen fordern den Betrachter auf, sich mit ihnen auseinanderzusetzen und ihre bewegte Vergangenheit zu erforschen.

Wer eine alte Holztruhe vor sich sieht, denkt fast automatisch darüber nach, was diese Truhe wohl alles erlebt haben mag. Durch wie viele Hände sie gegangen ist, wie viele Geschichten sie miterlebt hat und welche Dinge in ihr versteckt wurden. Eine gebrauchte Truhe trägt viele Geschichten in sich und jeder Kratzer, jede Delle erzählt eine davon.

Diese Kratzer, Dellen und Lackabplatzungen sind es, die den Shabby Chic auszeichnen. Aber es muss nicht immer ein Möbelstück von Oma sein. Auch eine schöne neue Holztruhe kann auch auf alt getrimmt werden. Mit dem passenden Anstrich und der anschließenden Bearbeitung wird selbst fabrikneue Ware zu einem scheinbar geschichtsträchtigen Einzelstück, das zum Träumen einlädt. Dazu braucht es nur etwas Farbe, Schleifpapier und Kreativität.

Materialien, Farben und Muster des Shabby Chic

Zu einer Einrichtung im Shabby Chic gehören natürlich auch die passenden Accessoires. Achten Sie auch hier auf alte Schätze. Porzellan, leicht angelaufenes Silberbesteck und Laternen aus abgegriffenem Messing kontrastieren Optik und Haptik der Truhe mit ihren abgestoßenen Ecken und rauen Kanten. Gleichzeitig finden sich Metall als Beschlag auf der Truhe und vielleicht sogar die floralen Muster des Porzellangeschirrs an der Truhe wieder.

Als Relikt aus alten Zeiten und Spender warmen Lichts dürfen Kerzen im Shabby Chic nicht fehlen. Als Kerzenhalter eignen sich Weinflaschen sehr gut. Wie die alten Seefahrer stecken Sie einfach eine langstielige weiße Kerze statt des Korkens in die leere Flasche und stellen sie auf die Truhe. Im Handumdrehen haben Sie einen Krzenhalter gezaubert, der chic, nostalgisch und günstig zugleich ist.

Zurück zur Natur bewegen Sie sich, wenn Sie Ihre Truhe mit schönen Hölzern und Weiden schmücken. Dieser Look passt am besten zu einer Shabby Truhe, in der sich Braun- oder Grüntöne wiederfinden.

Zieren hingegen maritime Farbtöne Ihre Truhe, können Sie den Seefahrerchic mit Muscheln, flachen Steinen und einer großen Möwenfeder unterstreichen, die Sie an und um die Truhe arrangieren.

Achten Sie auf eine harmonische Zusammenstellung der Farben. Wählen sie weiche, blassere Töne. Farben wie Hellblau, Hellgrün, Pastellrosa, Sand, Weiß und Creme passen besser als Neongelb, Pink oder Schwarz. Chrom mag vielleicht einem Auspuff gut stehen, zu einer Truhe im Shabby Style passen Akzente aus Gold und Silber hingegen deutlich besser.

Das Gesamtbild unterstreichen Sie, indem Sie mit einem alten Silberbesteck oder von Tellern mit feinem Goldrand essen. Eine schöne Rose auf dem Tisch, die Sie im Muster der Truhe wiedererkennen, oder ein Strauß Fliederblüten, deren zartes Violett als Grundfarbe der Truhe verwendet wurde.

Muster und Motive für den Shabby Chic finden sich im Paisley und Toile-de-Jouy des 18. und 19. Jahrhunderts und in der Welt der Flora und Fauna. Beliebt, zart und feminin sind Schmetterlinge und Rosenblüten. Die Motive sind klar zu erkennen und realistisch dargestellt, drängen aber durch geringe Farbkontraste und matte Farben nicht in den Vordergrund. Es liegt am Betrachter, den Blick schweifen zu lassen und die Schönheit und Eleganz näher an sich heranzuholen.

Harmonisch schön wird es, wenn sich die Muster und Motive gleich auf mehreren Accessoires wiederfinden. Das können Tischdecken, Kissenbezüge, Gemälde, Teller und Tassen, aber auch Servietten sein.

Wählen Sie weiche Stoffe aus der Natur, wie Baumwolle, Leinen, Samt und Seide. Selbstgestricktes und von Ihnen oder Ihrer Großmutter Gehäkeltes sorgt für Urig- und Gemütlichkeit, Tischdecken mit altweißer Spitze bringen die passende Eleganz hervor.

Lassen Sie Ihrer Sammelleidenschaft bei der Auswahl der Accessoires freien Lauf. Beim Shabby Chic darf es ruhig etwas verspielter, gemütlicher und mehr sein als bei puristischen, schlichten Stilen, bei denen Einzelstücke im Vordergrund stehen. Dekorieren Sie nach Herzenslust drauf los und plündern Sie den nächsten Flohmarkt und Omas Dachboden.

Greifen Sie zu Vasen und Dekokissen mit floralen Mustern, einem Obstkorb aus geflochtenem Metall, ausgefallenen Lampen, antiken Kronleuchtern und romantischen Beistelltischen. Auch Selbstgemachtes wie Basteleien, Stickereien und Handwerkt fügt sich nahtlos in eine Shabby Einrichtung ein. Zusätzlichen Stauraum schafft eine Korbtruhe, die ebenfalls sehr gut zum Shabby Chic passt.

Denken Sie an Abdeckungen. Im Shabby Chic können Sie auf nahezu alle größeren Möbelstücke ein dünnes Deckchen legen. Decken Sie Ihr Sofa, Ihren Beistelltisch, Ihren Wohnzimmertisch und natürlich Ihre Shabby Truhe mit einer leicht verblichenen Decke mit einem schönen Muster ab. Zu einem großen Ganzen verschmelzen Sie Ihre Einrichtung, wenn sich die Stoffe und Muster Ihrer Abdeckungen auch in Ihren Gardinen, Vorhängen und Kissenbezügen wiederfinden. Aber verstecken Sie Ihre Möbel nicht unter der Abdeckung. Akzentuieren Sie sie.

Shabby bedeutet bewohnt und nicht steril. Die Shabby Chic Truhe als Eyecatcher zieht die Blicke auf sich und gibt mit ihrem Charakter als Gebrauchsgegenstand die Richtung vor. In einem Zimmer im Shabby Chic wird gelebt. Besucher dürfen Dinge anfassen. Gebrauchsgegenstände, Bücher und Strickzeug können schamlos herumliegen. Es soll nicht perfekt sein. Kratzer, Dellen und Knicke sind kein Weltuntergang. Sie zeugen vom Leben.

Antik, vintage oder shabby: Wir erklären den Unterschied

Oftmals werden die Begriffe antik, vintage und shabby wild durcheinandergewürfelt. Dabei ist die Unterscheidung gar nicht schwer.

Antik sind Möbel, die mindestens 100 Jahre alt sind. Möbel aus der Renaissance, also dem 15. und 16. Jahrhundert bezeichnen wir als antik, genau wie Möbel aus der Zeit des Jugendstils, also während der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert.

Vintage Möbel hingegen sind etwas neuer. Sie stammen aus den 1950er bis 1970er Jahren. Das Adjektiv „vintage“ kommt aus dem Englischen. Er bedeutet „alt“, „klassisch“ oder „traditionell“.

Anhänger des Vintage-Stils legen Wert darauf, möglichst gut erhaltene Möbel zu ergattern. Zwar weisen viele ältere Möbel Gebrauchsspuren auf. Durch aufwändige Restauration wird jedoch versucht, die gebrauchten Gegenstände wieder in einen makellosen Zustand zu versetzen und so den Look der 50er bis 70er so authentisch wie möglich abzubilden.

Den Shabby Chic zeichnen hingegen Gebrauchsspuren aus. Der englische Begriff „shabby“ bedeutet wörtlich übersetzt „schäbig“. Er bezieht sich jedoch nicht auf den Wert der Möbel, sondern auf deren Look. Beim Shabby Chic gehören neben Kratzern und Dellen abgeplatzter Lack und weitere Unvollkommenheiten zum Konzept.

Als Grundlage für den Shabby Chic dienen massive Holzmöbel (antik, vintage oder neu), die in Weiß, Hellgrau oder Pastellfarben matt angestrichen werden. Die Farbe wird dann an manchen Stellen abgeschliffen und das Möbelstück mit einer schönen Patina versehen.

Das „Chic“ in „Shabby Chic“ bedeutet elegant und geschmackvoll. Shabby Möbel wirken nicht billig, nur weil sie nicht perfekt sind. Sie wirken wie in die Jahre gekommene Antiquitäten oder Erbstücke. Echte Handwerkskunst, detailreich verziert und mit Liebe hergestellt. Durch viele Hände gegangen und dann eine Zeit lang auf dem Dachboden vergessen.

Der Shabby Chic wirkt durch seine Cremefarben, Pastelltöne, Muster und Motive nahezu immer feminin, elegant und romantisch. Anders als der Vintage-Stil, der je nach betrachteter Dekade ganz unterschiedlich aussehen kann, erkennen Sie Shabby Möbel auf einen Blick.

Besonders gut passt der Shabby Chic in Bauernhöfe, Landhäuser und Altbauwohnungen. Rustikale Holzdielen und -fenster, Deckenbalken und verspielte Stuckverzierungen setzen eine Umgebung, dessen Charakter eine Truhe im Shabby Chic unterstreicht und aufwertet.

Shabby Truhe kaufen

Shabby Chic Truhen finden Sie mit etwas Glück auf Antik- und Trödelmärkten, auf dem Sperrmüll oder verstaubt auf fremden Dachböden. Einige Anhänger des Einrichtungsstils erkennen nur solche natürlich gealterten Möbel als Shabby Chic an.

Doch wer auf Omas Dachboden nur ein paar verblichene Schulhefte und Schallplatten von Hans Hansbauer findet und sich keine teuren Antiquitäten leisten möchte, muss sich anderweitig umsehen.

Wir haben Ihnen auf dieser Seite ein breites Angebot an auf alt getrimmten Truhen im Shabby Stil zusammengestellt. Diese Truhen haben vielleicht noch nicht mehrere Jahrzehnte in einem alten Landhaus gestanden, sehen aber fast danach aus und sind von wirklich alten Truhen optisch kaum zu unterscheiden.