Skip to main content

Holzkiste mit Deckel zum Verzieren, Verschenken und Verstauen

Auf dieser Seite finden Sie kleine und große Holzkisten mit Deckel. Diese Kisten sind im Naturton gehalten oder gänzlich unlackiert. Sie können diese Holzkisten nach Belieben bemalen, bestreichen, bekleben und verzieren. Je nach Größe der Kiste zaubern Sie daraus mit etwas Kreativität eine schöne Geschenkverpackung oder ein ganz individuelles Möbelstück.

Bitte beachten Sie, dass Kisten aus unbehandeltem Holz nur für den Innenbereich gedacht sind. Wenn Sie Ihre Holzkiste draußen aufstellen möchten, müssen Sie diese vorher entsprechend behandeln oder ein Modell aus bereits behandeltem Holz kaufen. Wetterfeste Kisten finden Sie in unserer Rubrik Holzkiste mit Deckel für draußen.

Große und kleine Holztruhen in unzähligen Designs und Stilen finden Sie in unserer Rubrik Holztruhe.

Wunderschöne Holzkisten mit Deckel



Holztruhe Holzkiste Truhe, 80x40x45cm

69,90 €

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Details*Bei Amazon ansehen!*

Kleine Holzkisten mit Deckel für Kleinkram und zum Basteln

Kleine Holzkisten mit Deckel sind perfekt zur Aufbewahrung von allerlei Krimskrams im Büro, als Schatztruhe für die kleinen Schätze im Kinderzimmer, zum Verstauen von Bastelsachen oder zum stilvollen Überbringen von Geschenken.

Eine schöne Holzkiste ist als Geschenkverpackung deutlich wertiger und edler als ein schnöder Pappkarton. Individuell gestaltet ist die Kiste an sich schon ein schönes Geschenk und Erinnerungsstück und landet direkt im Herzen, statt wie Geschenkpapier nach dem Auspacken direkt auf dem Müll.

Verschenken Sie statt eines Fresskorbes doch einfach mal eine Fresskiste. Einen Korb hat ohnehin fast jeder. Eine stabile Holzkiste, ob groß oder klein, kann eigentlich jeder gebrauchen. Und falls nicht, wird die Kiste einfach weiterverschenkt. Länger als ein Korb, der im Bekanntenkreis herumgereicht wird, hält eine Holzkiste allemal.

Um sie nach Belieben zu bemalen, zu bekleben oder sonstwie zu verzieren eignen sich Kisten aus unbehandeltem Holz am besten. Mit etwas Kreativität, Bastelei und Spaß an der Sache machen Sie eine schnöde Holzkiste zu einem echten Unikat, für das Ihre Freunde Sie bewundern werden. Ihrer Phantasie sind von Serviettentechnik, Decoupage und Schnitzerei sind über Bemalung und Airbrush bis hin zu Brandmalerei kaum Grenzen gesetzt. Vieles ist möglich und lädt zum Ausprobieren ein.

Die große Holzkiste mit Deckel zum Verstauen und als Möbelstück

Eine große Holzkiste mit Deckel eignet sich in der Küche oder im Keller hervorragend als Vorratskiste für Lebensmittel, als dekoratives Element mit Stauraum im Wohnzimmer oder als sogar Möbelstück in Form einer Sitztruhe beim Schuhe anziehen im Flur.

Eine Kiste, viele Stile

Auch große Holzkisten können Sie individuell gestalten, wenn Sie sich für ein Modell aus unbehandeltem Holz entscheiden. Das kann je nach Größe der Kiste aber ganz schön viel Arbeit werden. Wer sich ein solch großes Projekt noch nicht selbst zutraut oder nicht selbst kreativ werden möchte, kann aus einer großen Auswahl bereits verzierter Kisten wählen. Ob vintage , retro, shabby Chic Truhe oder etwas ganz anderes: Behandelte Kisten machen Ihnen das Leben leicht.

Suchen Sie sich einfach eine bereits lasierte oder gebeizte Kiste aus, die Ihnen gefällt. Ein besonderes Highlight sind geflammte Modelle. Durch die Flammung wird die Maserung der Kiste besonders seh- und fühlbar hervorgehoben. Die Flammung wird vielfach in Handarbeit mit einem Gasbrenner oder Heißluftfön durchgeführt. Selbst eine günstige Kiste vom Band wird so zu einem Einzelstück.

Die Vielzahl unterschiedlicher Stile der angebotenen Holzkisten macht es möglich, eine Kiste zu finden, die sich perfekt zu Ihrer Einrichtung passt. Selbst absolut schlichte, unbehandelte Kisten sind einfach schön anzusehen. Besonders beliebt sind diese Modelle im DIY-Bereich. Sie passen gut zu Möbeln aus Europaletten.

Eine stabile große Holzkiste mit Deckel kann natürlich auch selbst als Möbelstück verwendet werden. Schnell wird Sie als Sitztruhe zur Sitzgelegenheit, wenn einmal mehr Gäste vor der Tür stehen als erwartet. Oder Sie nutzen sie als Truhentisch im Wohnzimmer. Ihre Vielseitigkeit macht stabile Holzkisten zu einem beliebten Möbel in kleinen Wohnungen und Studentenzimmern, in denen Platz rar gesät ist und Möbelstücke mehrere Funktionen erfüllen sollten, um das Maximum aus den teuer bezahlten Quadratmetern rauszuholen. Unterschätzen Sie nicht, wie viel Platz eine große Holzkiste im Inneren bietet. Deckel auf, Krempel rein, Deckel zu. So schnell haben Sie noch nie aufgeräumt.

Soll die Holzkiste im Innenbereich stehen, muss sie im Gegensatz zu einer wetterfesten Holzkiste mit Deckel für draußen nicht behandelt sein.

Holzkisten für Umweltbewusste

Wer die Natur mag, wird Holzkisten lieben. Holen Sie sich etwas Natur ins Haus und genießen Sie Ihre Kiste mit allen Sinnen. Holzkisten sehen nicht nur schön aus und fassen sich gut an. Sie riechen darüber hinaus sehr angenehm nach, Sie ahnen es bereits, Holz. Der natürliche und nachwachsende Rohstoff vermittelt Umweltbewusstsein und Naturverbundenheit.

Im Vergleich zu einer Kiste aus Kunststoff ist ein Modell aus Holz einfach wertiger und schöner. Zudem sondert Holz keine Chemikalien ab, ist nachhaltig und belastet nicht so stark die Umwelt, wenn die Kiste doch irgendwann in den Müll geworfen wird.

Doch nicht nur der Geruch der Kiste an sich ist angenehm. Auch in einer Holzkiste sind schlechte Gerüche selten. Holz ist atmungsaktiv. In einer luftdicht verschlossenen Plastikbox kann es hingegen leicht mal schimmeln, wenn diese nicht regelmäßig geöffnet wird oder Sie ein paar Silicabeutel hineinlegen.

Warauf Sie beim Kauf achten sollten

Größe: Innen-, Außenmaß und Volumen

Die Größe der Kiste entscheidet, was Sie damit machen und was Sie hineinlegen können. Kleinere Holzkisten eignen sich prima als Ordnungssystem in einen Schrank oder Regal. In eine große Holzkiste passen Tagesdecken, Zeitschriften und selbst ein Tennisschläger. Eine große, stabile Holzkiste können Sie sogar als Tisch oder Sitz benutzen.

Eins stabile Kiste aus Vollholz eignet sich auch als Umzugskarton für schwere oder besonders wertvolle Gegenstände. Zwar wiegt eine Holztruhe deutlich mehr als ein Umzugskarton. Aber manchmal müssen wir Strapazen beim Umzug in Kauf nehmen, wenn unsere Schätze es wert sind.

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Kiste auf das Innenmaß, wenn Sie schon genau wissen, was Sie in der Truhe verstauen möchten. Bei einer stabilen Truhe mit 1 cm Wandstärke müssen Sie 2 cm vom Außenmaß abziehen, um das Innenmaß zu bestimmen.

Deckelvarianten

Aus fast allem kann man eine Wissenschaft machen. So auch aus Holzkisten. Es gibt unzählige Deckelformen, von denen jede ihren eigenen Einsatzzweck hat. Die gängigsten stellen wir Ihnen im Folgenden vor. Bei der Auswahl des Deckels sollten Sie auch berücksichtigen, ob Sie den Deckel ganz von der Kiste abnehmen möchten oder nicht.

Klappdeckel

Der Klassiker. Auf einer Seite der Kiste ist der Deckel mit Scharnieren befestigt, auf der gegenüberliegenden kann er zumeist mit einem Verschluss gesichert werden. Das Aufklappen des Deckels hat etwas Magisches. Es steigert die Erwartungshaltung und hebt den Wert des Inhalts. Um zu verhindern, dass der Deckel zu weit oder zu stark aufklappt und so die Kiste beschädigt oder umwirft, ist meist ein Überschlagschutz in Form einer Kette oder Schnur an Kiste und Deckel befestigt.

Schiebedeckel

Der Schiebedeckel wird einfach auf- und zugeschoben. Geschenkkisten für teure Weinflaschen sind meist mit diesem Deckel versehen. Am besten funktioniert ein solcher Deckel mit einer Einkerbung oder einer Leiste am Ende, um etwas zum dran ziehen zu haben. Diese Deckelform kommt ohne Beschläge oder Scharniere aus. Sie ist ganz aus Holz, natürlich und minimalistisch.

Loser Deckel

Ein flacher Deckel, der nicht an der Kiste befestigt ist, sondern einfach oben aufgelegt wird. Meist befinden sich Leisten an der Unterseite des Deckels, mit denen er auf der Kiste in Position gehalten wird. Je nach Größe von Kiste und Deckel muss der Deckel mit beiden Händen abgenommen und aufgesetzt werden.

Stülpdeckel

Der Stülpdeckel sitzt lose auf der Kiste und wird durch Leisten in Position gehalten. Im Gegensatz zu einem losen Deckel ist der Stülpdeckel jedoch nicht flach, sondern hat Seitenwände. Holzkisten mit Stülpdeckel werden häufig dazu verwendet, mehrere unterschiedliche Gegenstände als Zusammenstellung zu verpacken und aufzubewahren.

Überwurfdeckel

Überwurfdeckel sind marginal größer als die dazugehörigen Kisten. Das Innenmaß des Deckels entspricht dem Außenmaß der Kiste. Somit kann der Deckel je nach Seitenhöhe über einen Teil oder sogar die gesamte Kiste gestülpt werden. Die Seitenwände der Kiste werden somit besonders geschützt.

Verschluss

Ein Verschluss ist praktisch, damit die Kiste beim Transport nicht aufgeht. Wer besondere Schätze in der Kiste aufbewahren möchte oder verhindern will, dass das Spielzeug der Eltern nicht in die Hände der Kinder gerät, kauft eine Kiste mit Schloss oder wählt ein Modell, das sich mit einem Vorhängeschloss gegen ungewollten Zugriff schützen lässt.

Griffvarianten

Eine kleine Holzkiste mit leichtem Inhalt lässt sich noch relativ einfach bewegen. Anders sieht es aus, wenn Sie das Spielzeug Ihrer Kinder in einer großen Holzkiste mit Deckel aus dem Wohnzimmer ins Kinderzimmer tragen möchten. Dann schlägt die Stunde der Griffe.

Seitliche Tragegriffe aus Tau sehen gerade bei einer rustikalen Holzkiste besonders schön aus. Verschnörkelte Klappgriffe aus Metall geben einer alten Kiste mit Messingbeschlägen das gewisse Etwas.

Für Durchlüftung und Tragekomfort sorgen Eingriffe an den Seiten. Diese passen zu abgeschliffenen, minimalistischen Kisten. Allerdings kann durch die Eingriffe Staub in die Kiste gelangen. Beim Transport besteht außerdem die Gefahr, dass Sie sich die Finger einklemmen, wenn schwere Gegenstände in der Kiste in Bewegung geraten und von innen gegen Ihre hineingesteckten Finger stoßen.

Griffmulden sind eher etwas für leichte Kisten mit leichtem Inhalt. Sie lassen sich nicht umgreifen und eignen sich daher eher für Menschen mit kräftigen Fingern.

Wer es besonders minimalistisch mag, greift zu einer Holzkiste ohne Griff.

Wenn Sie lieber schieben statt zu schleppen, ist eine Holzkiste mit Rollen das Richtige für Sie. Gerade bei großen Kisten mit schwerem Inhalt, die häufig von einem Zimmer ins andere oder von einer Raumecke in die andere bewegt werden sollen (etwa weil die Kiste als Sitzgelegenheit dient), sind Rollen immens praktisch. Achten Sie darauf, dass die Rollen gut gleiten und aus einem weichen Material gefertigt sind, damit sie keine Kratzer auf dem Boden hinterlassen.

Holzarten und -ursprung

Die Holzart entscheidet über Stabilität, Gewicht, Geruch und Aussehen der Truhe. Alle Holzarten haben ihren individuellen Farbton und ihre ganz eigene Maserung. Häufig verwendet werden Buche, Kiefer und Pinie, aber auch eher unbekannte Arten wie Hibiskus und Paulownia kommen zum Einsatz. Neben Massivholz werden viele Truhen aus Sperrholz gefertigt.

Wer sich der Natur wirklich verbunden fühlt und etwas für die Umwelt tun möchte, wählt ein Holz aus FSC-zertifizierter Forstwirtschaft in Europa.

Form der Ecken und Kanten

Kisten mit rechtwinkligen Ecken und Kanten eignen sich gut zum Stapeln und sehen sehr aufgeräumt aus.

Abgerundete Ecken lassen eine Kiste etwas weicher aussehen. Außerdem ist es sehr schwer, sich an einer gut abgeschliffenen, abgerundeten Kante einen Splitter zu ziehen.

Besonderen Schutz vor Beschädigung bieten Metallbeschläge an den Ecken und Kanten. Schön verziert setzen sie Highlights und unterstreichen den Charakter der Truhe.

Behandelt oder unbehandelt

Unbehandelte Holzkisten mit Deckel können Sie nach Belieben bemalen, bekleben, gestalten und verzieren. Wenn Sie das nicht möchten, wählen Sie eine Kiste, die bereits in Farbe, Muster und Verzierung so aussieht, wie Sie sich das vorstellen.

Holzkisten mit Deckel zum selber gestalten

Die Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung einer Holzkiste sind nahezu unbegrenzt. Im Folgenden haben wir eine kleine Auswahl an Ideen für Sie.

Lasur

Bearbeiten Sie die Kiste mit einer Lasur, bleibt die Maserung des Holzes erhalten. Die Kiste nimmt lediglich die Farbe der Lasur an. Eine Wetterschutzlasur macht die Kiste wetterfest.

Acrylfarbe

Acrylfarbe ist deckend. Die Kiste wird entsprechend der Acrylfarbe eingefärbt, die Maserung ist nicht mehr zu sehen. Acrylfarben können untereinander gemischt werden. Das lädt zum Experimentieren ein und ist ein toller Spaß für Kinder. Da Acrylfarben auf Wasserbasis sind, lassen Sie sich recht einfach aus Kleidungsstücken herauswaschen, falls beim Experimentieren doch mal etwas danebengeht.

Bekleben

Eine schöne Holzkiste mit Deckel ist die ideale Grundlage für Serviettentechnik und Decoupage. Aber auch Steine, Mosaike oder sogar Glasscherben und Spiegel lassen sich auf das Holz kleben und die Kiste in bunten Farben schimmern und funkeln.

Brandmalerei und Flammen

Mit einem Lötkolben oder einem Gasbrenner können Sie Bilder und Sprüche in das Holz brennen oder die ganze Kiste abflammen. Durch das Flammen wird die Kiste künstlich gealtert und die Struktur tritt seh- und fühlbar hervor.

Shabby Chic

Bestreichen Sie die Kiste mit zwei Farbschichten. Für die Schicht wählen Sie eine dünne Kreidefarbe in matten, hellen, ausgeblichen wirkenden Pastelltönen. Trage Sie eine künstliche Patina auf und arbeiten Sie mit Schleifpapier kleine Macken und Gebrauchsspuren ins Holz und schon sieht die neue Kiste mit Deckel aus wie ein altes Erbstück von Omas Dachboden. Möchten Sie sich diese Mühe nicht machen oder suchen Sie Inspirationen, schauen Sie doch einmal in unserer Rubrik Truhe im Shabby Chic vorbei. Dort finden Sie eine große Auswahl an Truhen im used oder vintage Look und im angesagten Shabby Chic.